Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
Umwelt

Goldeimer: Kann eine Komposttoilette die Welt verändern?

Via ZEIT WISSEN • Miray Caliskan • 17.01.2017

Ob Komposttoiletten oder das erste soziale Klopapier Deutschlands - bei Goldeimer dreht sich alles um den Stuhlgang. Ihre Gewinne fließen in die Arbeit von Viva con Agua und der Welthungerhilfe, die sich für Trinkwasserversorgung und sanitäre Anlagen in Entwicklungsländern einsetzen.

Das Start-Up Goldeimer betreibt nun seit rund vier Jahren mobile und nachhaltige Komposttoiletten für Musikfestivals, die die umweltschädlichen und übelriechenden Chemieklos à la Dixi ersetzen sollen. Mit der Hilfe eines Bechers Sägespäne, werden die Ausscheidungen der Toilettengänge zu einem fruchtbaren Humussubstrat gebunden und in Kompostierwerken zu Düngemittel weiterverarbeitet.

»Man fängt an über den Stuhlgang zu reden, alles was damit zusammenhängt und das ist genau das Ziel, was wir erreichen möchten. Denn der Stuhlgang ist eigentlich eine sehr schöne Sache und bekommt selten die Aufmerksamkeit, die er verdient hat,« sagt Gründer Malte Schremmer. Und ihr soziales Goldeimer-Klopapier fungiert als eine Art Fyler, denn es ist mit wichtigen Informationen über die weltweite Sanitärkrise bedruckt.

 

https://youtu.be/HTRIdO4quHs