Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Jens Boldt
Über die Postwachstumsökonomie

Gegen die Konsumverstopfung

Via Ulrike Meyer-Timpe für ZEIT WISSEN (Ausgabe 1/2014)

Niko Paech wirbt für eine Ökonomie ohne Wachstum.

Der Ansatz erscheint radikal: »Man kann Nachhaltigkeit nicht an Produkten festmachen, sondern nur am einzelnen Menschen.« Wer ein Elektroauto kauft, mag sich als Wohltäter der Umwelt fühlen – tatsächlich belaste er sie immer noch. Niko Paech fährt Fahrrad.

An der Universität Oldenburg hält der Professor Vorlesungen zu seinem Konzept einer Wirtschaftsordnung, die sich vom Diktat des permanenten Wachstums befreit hat. Seine Postwachstumsökonomie basiert auf der Erkenntnis, dass die Welt nur zu retten ist, wenn niemand mehr über seine Verhältnisse lebt: Das Klima verträgt lediglich einen begrenzten CO2-Ausstoß, und jeder Mensch weltweit muss mit seinem Anteil haushalten. Für uns hier in den Industrieländern bedeutet das: Wir müssen unseren Lebensstil ändern – und eine neue Bescheidenheit lernen.

Paech selber lebt konsequent diesen Ansatz. Weil er in diesem Jahr zu derart vielen Vorträgen eingeladen war und dazu mit der Bahn anreiste, war eine Zugfahrt in den Urlaub nicht mehr drin. Das klingt nach einem spartanischen, freudlosen Leben – doch dieses Vorurteil weist Paech weit von sich. Als Saxofonist auf der Bühne zu stehen macht ihm viel mehr Freude als zu shoppen.

Er plädiert dafür, einen neuen Lebensstil zu üben.

© Jens Boldt

»Wir sind heute reizüberflutet und leiden an Konsumverstopfung«, sagt der 52-Jährige und verweist auf den steigenden Bedarf an Antidepressiva. Er plädiert dafür, einen neuen Lebensstil zu üben. In Oldenburg hat er einen Verschenkmarkt initiiert, bei dem die Menschen das weitergeben, was sie nicht mehr brauchen. Und im neuen »Repair Café« werden Computer, Kleidung und Fahrräder repariert, die sonst die Müllberge hätten wachsen lassen.

Natürlich weiß Paech, dass der ressourcenschonende Konsumverzicht (noch) nicht mehrheitsfähig ist. Doch seine Postwachstumsökonomie, die in viele kleine Initiativen mündet, findet immer mehr Zuspruch. Bei den Vorträgen erntet er manchmal sogar Standing Ovations. An Einsicht mangele es nicht, weiß Paech – nur bislang noch an der Disziplin, sie umzusetzen.

https://www.youtube.com/watch?v=0hdl_mZH-u8