Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Kathrin Spirk
Jakob Bilabel gestaltet Musik-Festivals umweltfreundlich

Klimaschutz mit Musik

Via Ulrike Meyer-Timpe für ZEIT WISSEN (Ausgabe 1/2013)

Green Music Initiative

Vier Jahre ist es her, dass Jakob Bilabel mit Freunden aus der Musikbranche beisammensaß. »Die Band, die ich jetzt manage, will klimafreundlich touren – aber wie geht das?«, fragte einer von ihnen. Das Einzige, was Bilabel einfiel: »Frag doch bei Greenpeace nach.« Doch auch die Umweltorganisation wusste keinen Rat. Bilabel, früher selbst im Management von Universal Music, ist Gründer des »think-do-tank« »Thema1«, der nach innovativen Wegen zur CO2-Minderung sucht. Das Treffen mit den ehemaligen Kollegen gab den Anstoß, die Green Music Initiative zu starten: eine Plattform für Ideen, wie die energieintensive Musikbranche klimavertraglicher werden kann.

Damals war eine Studie der Oxford University zu dem Ergebnis gekommen, dass besonders die Anreise Zehntausender Fans zu Festivals und Großkonzerten eine Belastung für die Umwelt darstellt. Gemeinsam mit Forschern von der Universität Chemnitz und der Fachhochschule Potsdam startete Green Music eine Befragung von Festivalbesuchern und stellte fest: Die klassischen Antworten aus dem Mobilitätsmanagement funktionieren hier nicht. Einerseits kommen die Fans nicht allein, sondern oft zu dritt oder viert im Auto angereist. Andererseits sind öffentliche Verkehrsmittel keine Alternative, weil Festivals meist fernab auf der grünen Wiese stattfinden.

Über Facebook und andere Kanäle können Fans nun diejenigen suchen, mit denen sie gern schon auf der Hinfahrt feiern möchten.

Das Melt!-Festival in Sachsen-Anhalt wurde zum Pilotprojekt. Jetzt fährt ein Zug mit Party-Waggon und abschließbaren Schlafwagenabteilen von Köln bis auf das Ex-Industriegelände, wo er drei Tage lang zum Übernachten dient. Für andere Festivals, auf deren Gelände keine Bahngleise liegen, hat Green Music eine Social Media Plattform entwickelt. Über Facebook und andere Kanäle können Fans nun diejenigen suchen, mit denen sie gern schon auf der Hinfahrt feiern möchten. Wenn genügend Passagiere beisammen sind, wird automatisch ein Bus gebucht. Falls Green Music den mit 10 000 Euro dotierten Nachhaltigkeitspreis gewinnt, will Bilabel Workshops für Musikveranstalter aus Osteuropa organisieren – dort sei man an Green Music sehr interessiert.

https://www.youtube.com/watch?v=OMrT9B3fldY