Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
Das Forum Nachhaltiger Kakao schafft faire Bedingungen

Mit den Bauern zusammen

Via ZEIT WISSEN (Ausgabe 2/2017) • Miray Caliskan und Hella Kemper • 20.02.2017

Wolf Kropp-Büttner macht afrikanische Kakaobäume gesund

© Marcus Reichmann

Knapp sieben Cent verdient ein Kakaobauer an einer Tafel Schokolade, wie sie hierzulande im Laden zu kaufen ist. Mit diesem Einkommen lebt er unter der international definierten Armutsgrenze. Obwohl die Nachfrage nach Kakao weltweit steigt, geht es den Bauern in den Hauptanbauländern Westafrikas, der Elfenbeinküste und Ghana, schlecht. Ihr Anteil am Preis war vor 30 Jahren noch fast dreimal so hoch wie heute. Der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen, Trocken- und Regenzeiten verschieben sich und fallen intensiver aus. Die Folge: Die Kakaobäume werden häufiger krank, die Ernteerträge sinken. Deshalb geben immer mehr Bauern den Kakaoanbau auf, und die weltweite Kakaoversorgung ist langfristig bedroht. Das Forum Nachhaltiger Kakao und seine 70 Mitglieder setzen sich dafür ein, die Lebensumstände der Kleinbauern zu verbessern, dass mehr nachhaltiger Kakao erzeugt und auch besser vermarktet wird. Missbräuchliche Formen von Kinderarbeit sollen abgeschafft, Frauen besser ausgebildet, keine Regenwälder für neue Kakaoplantagen vernichtet werden.

»Wir versuchen, die Regierungen der Anbauländer in die Umsetzung aller Maßnahmen einzubinden« , sagt Wolf Kropp-Büttner vom Forum. Vernetzen und kooperieren, darum geht es. Und: Schokolade kaufen, die unter fairen und nachhaltigen Bedingungen produziert wurde.

Der Verein hat das Ziel, die Kakaoproduktion und den Handel mit Kakao nachhaltiger zu gestalten. Die Initiative setzt sich aus Akteuren der Kakao- und Schokoladenindustrie, dem Lebensmittelhandel, der Zivilgesellschaft und der Bundesregierung zusammen. Ziel des Forums ist es, die Situation für Kleinbauern in den Anbauländern dauerhaft und wirksam zu verbessern und den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos deutlich zu erhöhen. Die vielfältigen bereits bestehenden Einzelaktivitäten sollen in ihrer Wirksamkeit gestärkt und zu einem ganzheitlichen Ansatz gebündelt und vernetzt werden.