Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Frank Bauer
Der Oekom Verlag vernetzt relevante Akteure der Nachhaltigkeit

Zukunftsfähiger Lesestoff

Der oekom verlag druckt Bücher für die Umwelt

© Frank Bauer

Schon als Kind kämpfte er für die Umwelt: Als der geliebte Schlittenhügel in Feldafing am Starnberger See von einer Schnellstraße durchschnitten werden sollte, gründete der elf Jahre alte Jacob Radloff den Anti-Chemikalien-Club und den dazugehörigen ACC-Kurier. Aus dem ACC-Kurier wurde bald die Starnberger Umweltzeitung. Der junge Aktivist rief den Umweltschutz Landkreis Starnberg ins Leben, sammelte Müll, ließ Glascontainer aufstellen und brach die Schule ab.

So fing alles an und mündete 1989 im Kommunikationsbüro für Ökologie und Kommunikation, dem oekom verlag. Der ist mittlerweile in München ansässig und gehört zu den führenden Verlagen im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit. In zehn Zeitschriften, zahlreichen Buchreihen und Hunderten Fach- und Sachbüchern geht es um die Themen Energie, Klima- und Umweltschutz, Ernährung, Nachhaltigkeit und Politik. »Wir wollen zukunftsfähigen Lesestoff schaffen und unsere Leser zu neuem Denken inspirieren«, sagt Radloff.

Auch als Unternehmen verpflichtet sich der Verlag dazu, umweltbewusst zu handeln: oekom bezieht Ökostrom, verwendet für seine Bücher Recyclingpapier, möglichst mit Blauem Engel und FSC-Siegel, druckt meist mit mineralölfreien Farben – »Green Publishing« nennt sich das. »Im Vergleich zu einem ähnlich großen Verlag haben wir rund ein Drittel weniger CO₂-Ausstoß«, so Radloff. Die 225 Tonnen Emissionen pro Jahr begleicht der Verlag, indem er schon seit 2008 in Kompensationsprojekte investiert. »Jeder kann etwas verändern«, sagt Radloff, »daran glauben wir. Und darum machen wir Bücher.«

© Frank Bauer

Der Fachverlag veröffentlicht Bücher, Zeitschriften und Broschüren, die die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven für verschiedene Zielgruppen aufbereiten: vom populären Sachbuch bis zu Fachmedien der sozial-ökologischen Forschung. Ziel ist es, das Leitbild der Nachhaltigkeit in der Gesellschaft umzusetzen und zu verankern. Verlagsleiter Jacob Radloff engagiert sich seit seiner Jugend publizistisch im Themenfeld Ökologie und Nachhaltigkeit und übernimmt auch in seiner Rolle als Unternehmer Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft.