Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
©violetkaipa

Über uns

Mit dem ZEIT WISSEN-Preis Mut zur Nachhaltigkeit werden Pioniere gewürdigt, die einen herausragenden Beitrag im Bereich nachhaltiger Entwicklung leisten.

 

Der Preis


Die Preisträger zeigen beispielhaft, wie sich in der Debatte um die Zukunft von Umwelt und Gesellschaft die Kluft zwischen Wissen und Handeln schließen lässt. Der Preis und die ausgezeichneten Projekte sollen Impulse für Nachhaltigkeitsinitiativen in Wissenschaft und Wirtschaft geben. Der Preis wird in den Kategorien WISSEN, HANDELN und DURCHSTARTEN verliehen.

 

Kategorie WISSEN
Preisträger in der Kategorie WISSEN zeichnen sich durch lang anhaltendes Engagement oder einen Durchbruch in der Forschung oder der Wissensvermittlung aus.
Die Kategorie WISSEN ist mit 10 000 Euro dotiert.

Kategorie HANDELN
Für mögliche Preisträger in der Kategorie HANDELN ist Nachhaltigkeit ein Kern ihrer Unternehmensphilosophie. Sie stechen als engagierte Unternehmer oder als etablierte Unternehmen mit lang anhaltendem Engagement hervor.

Kategorie DURCHSTARTEN
Preisträger in der Kategorie DURCHSTARTEN sind junge Unternehmer mit innovativen, skalierbaren Geschäftsmodellen, in deren Kern das Thema Nachhaltigkeit fest verankert ist.
Preisträger in der Kategorie DURCHSTARTEN erhalten 10 000 Euro Preisgeld.

 

Die möglichen Preisträger sollten sich beispielhaft um die Veränderung unserer Gesellschaft verdient gemacht haben, etwa durch

  • die konsequente Nachhaltigkeitsorientierung eines Unternehmens – von der Strategie des Managements bis zur Einbindung der Kunden
  • eine drastische Reduzierung des Ressourcen- und Energieaufwands bei der Produktion
  • die vorbildhafte Entwicklung eines Lebensstils, der nicht auf Verschwendung und materiellem Wachstum basiert
  • neue Formen der Wissensvermittlung
  • neue Formen der wissenschaftlichen Forschung und Lehre
  • erfolgreiche Kooperationen zwischen Wissenschaft und Alltagspraxis
  • neue Formen des Diskurses über Nachhaltigkeit in und mit der Zivilgesellschaft
  • kulturelle Strategien zur Verankerung nachhaltigen Handelns

 

Die Initiatoren


Der Preis wird von den Trägern der Initiative »Mut zur Nachhaltigkeit«, dem Magazin ZEIT WISSEN des ZEIT Verlags und dem Unternehmer Dr. August Oetker ausgelobt.

 

Seit 2004 erscheint im ZEIT Verlag das Magazin ZEIT WISSEN, das mit einer Auflage von 90 000 Exemplaren etwa 1 Million Leser erreicht. Das entschiedene Bekenntnis zur Nachhaltigkeit bestimmt die Haltung von ZEIT WISSEN. Umwelt und Nachhaltigkeit sind zwei wesentliche redaktionelle Themenbereiche im Magazin, die nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus dem sozialen und ökonomischen Blickwinkel betrachtet werden. Seit 1946 erscheint im ZEIT Verlag die Wochenzeitung DIE ZEIT, Deutsch­lands größte überregionale Qualitätszeitung, mit einer Auflage von etwa 500 000 verkauften Exemplaren.

www.zeit-verlagsgruppe.de

© Phil Dera

Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Verpflichtung. Sie ist unsere Chance für gesellschaftliche, wirtschaftliche und wissenschaftliche Innovationen.

Andreas Sentker

Die Bildungsinitiative Mut zur Nachhaltigkeit, die der Unternehmer und ehemalige Vorstandssprecher der Metro AG, Klaus Wiegandt, 2006 ins Leben rief, will das Thema Nachhaltigkeit breiten gesellschaftlichen Schichten vermitteln. Die Stiftung »Forum für Verantwortung« widmet sich als Trägerin der Initiative auf wissenschaftlicher Basis Grundfragen des Lebens sowie großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Gründer der Initiative Mut zur Nachhaltigkeit sind neben der Stiftung »Forum für Verantwortung« die ASKO EUROPA-STIFTUNG sowie die Europäische Akademie Otzenhausen. Klaus Wiegandt engagiert sich stark in der Nachhaltigkeitsdebatte, unter anderem durch die Herausgabe der Buchreihe Mut zur Nachhaltigkeit.

www.forum-fuer-verantwortung.de

© Phil Dera

Wir als Zivilgesellschaft müssen entscheiden, in welcher Welt von morgen wir leben wollen.

Klaus Wiegandt

Der Unternehmer Dr. August Oetker engagiert sich stark im Bereich der Nachhaltigkeit und blickt dabei insbesondere auf die Rolle von Familienunternehmen. Dr. h. c. August Oetker ist seit Januar 2010 Vorsitzender des Beirats der Dr. August Oetker KG. Von 1981 bis 2009 leitete er als persönlich haftender Gesellschafter das Familienunternehmen, das mehr als 400 Firmen der Oetker-Gruppe umfasst.

www.oetker-gruppe.de

© Phil Dera

Als Familienunternehmen haben wir die Nachhaltigkeit in den Genen – denn wir müssen am Ende eines Quartals nicht einen Analysten zufriedenstellen, sondern wir denken in Generationen.

Dr. August Oetker