Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Baptiste Schmitt
Landwirtschaft

Jede Biene zählt

Via ZEIT WISSEN • Lisa Hertwig, Hella Kemper, Jakob Wittmann • 18.02.2020

Mit Bürgeraktien wertet Christian Hiß bäuerliche Arbeit auf

Was ist die Idee? Ich bin im Breisgau auf einem der ersten Biobauernhöfe Deutschlands aufgewachsen. Mit 21 Jahren habe ich meinen Betrieb gegründet, ganzheitlich und unabhängig – vom eigenen Saatgut bis zur Vermarktung des Gemüses. Dem Druck der Spezialisierung bin ich mit einer Art Gesellschaftsvertrag begegnet. Er gründet sich auf einer Landwirtschaft, die ökologisch, regional und fair wirtschaftet, außerdem arbeitsteilig, aber kooperativ, und die die Verbraucher beteiligt. Viele Betriebe in der Region arbeiten dafür zusammen: in der Produktion, in der Verarbeitung der Lebensmittel, in Handel und Gastronomie. Das kann eine industrielle Landwirtschaft nicht, im Gegenteil: Sie beutet den Boden aus, belastet das Klima und zerstört die Artenvielfalt. Um die Idee der RegionalwertÖkonomie in die Tat umzusetzen, haben wir eine Aktiengesellschaft gegründet: Wer Aktien hält, ist finanziell an Betrieben beteiligt und übernimmt damit Verantwortung nicht nur für die eigene Ernährung, sondern auch für die Region. Die Aktien werden nicht an der Börse gehandelt. Als Return on Investment zählt nicht nur Geld, sondern auch die sozialen, ökologischen und regionalwirtschaftlichen Leistungen.

Was waren die größten Hindernisse? Aktien und Ökolandbau passt für viele nicht zusammen. Aber das ist ein Vorurteil, denn als Bürgeraktiengesellschaft investieren wir in Unternehmen und Höfe, die sich umweltfreundlich und sozial ausrichten. Das macht die Bauern und Bäuerinnen wieder unabhängiger – und rechnet sich: Denn Bodenfruchtbarkeit ist reales Betriebsvermögen. Fruchtbare Böden bringen langfristig Erträge, heruntergewirtschaftete irgendwann keine mehr. Auch das Insektensterben hängt ja unmittelbar mit dem industriellen Wirtschaften zusammen.

Wie geht es weiter? Gegründet wurde die Regionalwert AG in Freiburg. Inzwischen gibt es sie auch in Hamburg/Schleswig-Holstein, Berlin/Brandenburg, Bayreuth/Oberfranken und im Rheinland. Weitere Gründungen sind geplant, unter anderem in Österreich, Schweden und England. Um das Wirtschaften nachhaltiger auszurichten, entwickeln wir – in dem Forschungsprojekt QuartaVista – Bilanzierungsmethoden, die Unternehmen dabei helfen, nachhaltiges Wirtschaften in Zahlen darzulegen, einfacher gesagt: Die Leistungen jeder Biene sind echtes Geld wert.

 

 

Bild des Benutzers ZNadmin
von
ZNadmin

Die Regionalwert AG wurde 2006 in Freiburg von Christian Hiß als Bürgeraktiengesellschaft ins Leben gerufen. Ziel ist es, regionale Betriebe und Betriebsgründungen der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft durch Eigenkapitalfinanzierung und Support zu fördern. Die Aktionäre sind Bürgerinnen und Bürger, die Verantwortung für ihre Region und ihre Lebensmittelversorgung übernehmen wollen. Die Regionalwert AG geht dabei die Probleme der Land- und Lebensmittelwirtschaft ganzheitlich und unternehmerisch an, in dem die gesamte Wertschöpfungskette in einer Region aufgebaut wird. Regionalwert AG´s existieren inzwischen auch in anderen Regionen, beispielsweise in Hamburg, Berlin/Brandenburg und im Rheinland, weitere sind im Entstehen.