Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Alena Schmick
Klimawandel

Mit langem Atem

Via ZEIT WISSEN • Andrea Böhnke, Hella Kemper, Anja Leuschner • 12.02.2019

Für Klimaforscher Stefan Rahmstorf lohnt der Diskurs mit Laien

Was ist die Idee?

Als Wissenschaftler fühle ich mich in der Verantwortung, mein Wissen zu teilen. Insbesondere dann, wenn dieses Wissen auf erhebliche Gefahren für die Menschheit hinweist – nämlich durch die globale Erwärmung. In der Westantarktis ist der Zerfall des Eisschilds wahrscheinlich nicht mehr zu verhindern, aber andere Kipppunkte liegen noch vor uns. Wir können deren Überschreiten verhindern, wenn wir das Pariser Abkommen umsetzen. Das soll die globale Erwärmung auf zwei Grad begrenzen, wenn möglich auf 1,5 Grad. Dafür müssen wir weltweit die Emissionen von CO₂ und anderen langlebigen Treibhausgasen auf null bringen, dürfen also nur ein begrenztes Budget an Kohlendioxid emittieren, das aber auf dem heutigen Emissionsniveau schon in rund 15 Jahren erschöpft sein wird. Wir müssen also sofort anfangen zu reduzieren. Hier lohnt sich die Kommunikation mit Laien – ich merke sowohl auf Twitter als auch bei den Blogs RealClimate.org und KlimaLounge, dass viele Menschen Diskussionsbedarf haben.

Was waren die größten Hindernisse?

Für die Auseinandersetzung mit den Abwieglern der Klimakrise braucht man viel Geduld und einen langen Atem. Häufig stecken Lobbyinteressen der fossilen Brennstoff-Industrie dahinter. Ärgerlich ist, wenn sie in den Medien eine große Bühne bekommen und Journalisten nicht kritisch unterscheiden, was seriöse wissenschaftliche Information und was Propaganda von Interessengruppen ist. Dass sich das Klima schon immer geändert habe, ist eines der beliebtesten Zweifler-Argumente. Weil ich im Bereich Paläoklimatologie forsche, weiß ich aber, dass wir gerade aus vergangenen natürlichen Klimaveränderungen in der Erdgeschichte lernen, wie empfindlich unser Klimasystem auf Veränderungen reagiert.

Wie geht es weiter?

Ich hoffe, bald ein fünftes Buch zu schreiben. Natürlich geht es wieder ums Klima. Vor allem möchte ich Lösungen vorstellen und Leser erreichen, die kaum zu einem klassischen Sachbuch über den Klimawandel greifen würden. Ich will daher versuchen, die Herausforderung Klimawandel in ein noch spannenderes Narrativ zu packen.

Bild des Benutzers ZNadmin
von
ZNadmin

Der Physiker und Klimaforscher Stefan Rahmstorf vermittelt sowohl der breiten Öffentlichkeit als auch politischen Entscheidungsträgern in Büchern, auf Blogs (»Realclimate.org« und »KlimaLounge«) und über Social Media wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel. Er leitet am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung die Abteilung Erdsystemanalyse mit den Schwerpunkten Ozeanografie und Paläoklimatologie. Darüber hinaus teilt Rahmstorf sein Wissen mit einem breiten Publikum, klärt auf und nimmt sich sogar die Zeit, sich sachlich mit abseitigen Thesen von Gegnern der Klimawissenschaft auseinanderzusetzen.