Besuchen Sie ZEIT WISSEN auf Facebook English Version
© Flickr | Mike Lewinski
UN-Klimakonferenz in Bonn

Wissenswertes zum Weltklimagipfel

Via ZEIT WISSEN • Benjamin Reibert • 10.11.2017

Zwei Wochen lang tagt in Bonn die 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen. Gastgeber ist Deutschland, doch geleitet wird der Gipfel von der Republik Fidji. Für die Bewohner der Fidji-Inseln ist der Klimawandel längst Realität. Mit dabei sind auch die USA: Sie dürfen mitbestimmen, wollen aber nicht mitmachen. Wir haben haben einige interessante Nachrichten, Quellen und Diskussionen rund um die Konferenz zusammengestellt.

Im Vorfeld des Klimagipfels in Bonn dokumentiert ein ZEIT-Team in »Das Naturschauspiel« die bisherige (Un-)Tätigkeit der Bundeskanzlerin in Sachen Klimaschutz. »Auf internationaler Bühne präsentiert sich Angela Merkel als Kämpferin gegen die Erderwärmung. Sie hält mahnende Ansprachen und schließt globale Abkommen. Warum verfehlt Deutschland trotzdem seine Klimaziele?«


Droht eine Blamage bei der Uno-Konferenz in Bonn? Nein, schreibt Axel Bojanowski in seinem Artikel »Deutschlands Klimapolitik - besser als ihr Ruf« auf SPIEGEL Online, auch wenn die Klimaziele verfehlt werden würden. »Deutschland dominiert die Klimaverhandlungen - und das hat die Welt verändert.« Würde es einen Klima-Weltmeistertitel geben, müsste Deutschland ihn bekommen, argumentiert der Autor, weil »Diplomatie der wesentliche Antrieb ist, um Klimaschutz weltweit voranzubringen. Mit seiner einflussreichen Diplomatie hat Deutschland dabei für wesentliche Fortschritte gesorgt - selbst wenn es seine eigene Klimaschutzziele bislang nicht einhält.«


Dass viele Länder noch zu wenig unternehmen, moniert ZEIT-Redakteurin Petra Pinzler. In der Klimapolitik sei Kanzlerin Merkel nicht viel besser als Donald Trump: Beide würden viel zu wenig machen, findet Pinzler. Jetzt komme die Rechnung für die Untätigkeit. »Versprochen hatte Deutschland, die CO2-Emissionen bis 2020 im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu senken. Doch es werden, wenn nicht noch ein kleines Wunder passiert, gerade einmal 32 Prozent sein. Das klingt auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Aber ein großer Teil der bisherigen Minderung war schlicht Zufall – er geht auf den Untergang der DDR zurück, als viele veraltete Kraftwerke stillgelegt wurden. In den vergangenen zehn Jahren haben die Bundesregierungen viel zu wenig Sinnvolles getan, um das Wirtschaften und das Leben in Deutschland klimaneutral zu machen.«


Zur Klimakonferenz sprach FAZ-Redakteur Joachim Müller-Jung mit dem Meteorologen Sven Plöger, wie Überzeugungsarbeit in der Klimapolitik geht. Der Moderator von »Das Wetter im Ersten« in der ARD sei nicht unterwegs, um die Welt zu retten: »Ich erzähle vielmehr Geschichten über die Zusammenhänge, zum Beispiel wie der schnelle Rückzug des arktischen Eises zu mehr Starkregen bei uns führen kann. Missionarisch geht immer schief.« Dennoch ist Plöger überzeugt, dass »die Leute verstehen, indem ich die Komplexität in meinen Geschichten herunterbreche, spüren und verstehen, was sich da tut.«


Eva Hoffmann vom »Jetzt Magazin« sprach mit einer Frau, die gegen die UN-Klimakonferenz in Bonn protestiert – etwa mit einer Sitzblockade mitten in einem Braunkohlegebiet. »Was wir machen, nennt sich ‘massenhafter ziviler Ungehorsam’. Menschen wie Martin Luther King oder Rosa Parks haben diese Aktionsform genutzt und damit gezeigt, wie man bewusst gesellschaftliche Normen übertritt, wenn Gesetze ungerecht sind.« In ihrem Fall würde das bedeuten, klimaschädliche Infrastrukturen zu blockieren.


Das wird sowieso nichts mit der Klimakonferenz, glauben viele, schreibt Henrik Müller in seiner SPIEGEL Online-Kolumne. Und plädiert dafür, die Hoffnung nicht zu verlieren, denn es gäbe durchaus Anlass dazu. »Erneuerbare Energien werden rapide wettbewerbsfähig. Die Wirkungsgrade von Solar- und Windkraft sind in den vergangenen Jahren in zuvor unerwartetem Maß gestiegen. Massenmobilität mit Elektroantrieb ist, dank der Fortschritte in der Akkutechnologie, inzwischen denkbar. Noch vor wenigen Jahren galt der globale Verkehrssektor als die Art der Energienutzung, die kaum je auf Öl und Gas verzichten könnte.«


Wie läuft eigentlich eine Klimakonferenz ab? Klimaretter.info, Klimadiplomatie.de und Reset haben erklärt, wie diese riesige Konferenz organisiert wird und wer teilnimmt. Orange hat einen anschaulichen Artikel zur aktuellen Konferenz erstellt.


ZEIT ONLINE bündelt seine Beiträge zum Thema Klimawandel unter www.zeit.de/thema/klimawandel

Bild des Benutzers ZEIT WISSEN Redaktion
von
ZEIT WISSEN Red...
Kurz erklärt

Ein Video, das in drei Minuten kurz und knapp den Klimawandel, Treibhauseffekt und die globale Erwärmung in den Fokus rückt.